Terms of Service

AGB HOSTg@te Webhosting


Stand: 15. Jun. 2009

HOSTg@te ist ein Produkt der fibreport UG (haftungsbeschränkt), nachfolgend “Providerin“ genannt.

 

Widerrufsrecht

  • Beanstandungen bitte an die fibreport UG (haftungsbeschränkt), Bozener Str. 17, 41063 Mönchengladbach. Der Vertrag kommt mit der Auftragsbestätigung und dem Zusenden der Zugangsdaten durch die fibreport UG (haftungsbeschränkt) zustande und wird für die im Vertrag bezeichnete Mindestlaufzeit geschlossen.
  • Endverbraucher können den Vertrag innerhalb von zwei Wochen ab Zugang der Annahmeerklärung durch entsprechende Mitteilung an die fibreport UG (haftungsbeschränkt), Bozener Str. 17, 41063 Mönchengladbach widerrufen. Der Widerruf ist ausgeschlossen bei Verträgen über nach Kundenangaben zusammengestellten und konfigurierten Waren und Werken. Das Widerrufsrecht entfällt auch, wenn die fibreport UG (haftungsbeschränkt) nach dem vertraglich vereinbarten Anfangs-Zeitpunkt mit der Ausführung der Dienstleistung beginnt oder der Endverbraucher die Leistung aktiv in Anspruch nimmt oder gelieferte Datenträger, Software, Video- und Audioaufzeichnungen entsiegelt werden. Ausgeschlossen ist ein Widerruf schließlich für Produkte, die naturgemäß für die Rückgabe ungeeignet sind.

 

§ 1 Vertragsgegenstand

Die Providerin betreibt Server und stellt den Kunden Speicherplatz in der Größenordnung des jeweils bestellten Angebotes zur Verfügung, der zur Speicherung einer Web-Site geeignet ist.
Die Providerin bietet dem Kunden im Rahmen dieser Dienstleistung die Möglichkeit der Abrufbarkeit dieser Daten durch Dritte über das Internet. Die Providerin schuldet jedoch nicht den erfolgreichen Abruf durch Internetnutzer im Einzelfall. 
Der Kunde ist für das Laden der eigenen Daten auf dem Server selbst verantwortlich. Um die Daten verändern und aktualisieren zu können, erhält der Kunde ein Passwort und die Internetadresse mitgeteilt. Der Kunde hat das Passwort geheim zu halten.

 

§ 2 Leistungen

Die Providerin erbringt selbst oder durch Dritte Leistungen nach näherer Maßgabe des im Internet zum Zeitpunkt der Bestellung publizierten Leistungsangebotes. 
Die Providerin ist berechtigt, den Speicherplatz des Kunden ohne entsprechende Vorankündigung für Zugriffe aus dem Internet zu sperren, wenn der Kunde in einem Abrechnungszeitraum den gebuchten Datentransfer verbraucht hat und im Vorfeld keinen höheren Verbrauch mit der Providerin vereinbart hat.
Die Verfügbarkeit des Netzes beträgt im Jahresdurchschnitt 97 %. Hiervon ausgenommen sind Zeiten, in denen der Webserver aufgrund von technischen oder sonstigen Problemen, die nicht im Einflussbereich der Providerin liegen, über das Internet nicht zu erreichen ist.

 

§ 3 Nebenleistungen

Die Providerin bietet folgende Nebenleistungen an:

  • Die Domain-Registrierung:

Die Providerin lässt im Auftrag des Kunden für diesen bei der DENIC e.G. bzw. einer anderen Vergabestelle für Domains, den von ihm gewählten Namen, soweit möglich, registrieren. Dabei ist der Kunde berechtigt und verpflichtet, gegenüber der DENIC bzw. einer anderen Vergabestelle.

Soweit Domains Gegenstand des Vertragsverhältnisses sind, gelten die Registrierungsbedingungen und Richtlinien der jeweils zuständigen Vergabestelle. Der Kunde ersetzt der Providerin alle Schäden und stellt die Providerin von allen Ansprüchen und sonstigen Beeinträchtigungen frei.

  • Die Erstellung von Zugriffsstatistiken

Die Providerin erstellt für den Kunden im Zeitraum von ……… Zugriffstatistiken. Bei der Weitergabe dieser Statistiken an den Kunden werden die IT-Adressen anonymisiert.

 

§ 4 Pflichten des Kunden

Der Kunde versichert, dass die der Providerin mitgeteilten Daten richtig und vollständig sind. Der Kunde ist verpflichtet, der Providerin unverzüglich anzuzeigen, wenn sich seine für den Rechnungsempfang angegebene E-Mail-Adresse ändert. Der Kunde ist ebenfalls verpflichtet der Providerin anzuzeigen, wenn sich seine Rechnungs- bzw. Wohnungsanschrift ändert.

 

§ 5 Leistungen des Kunden

Dem Kunden wird dingend geraten für die Daten, die bei uns, unseren Partnern oder auf fremden Webservern abgelegt sind, immer aktuelle Sicherheitskopien vorzuhalten. Diese Sicherheitskopien dürfen nicht auf dem Webserver gespeichert werden.  Die Providerin leistet keinen Schadenersatz, wenn die Daten nach einem Systemausfall nicht mehr zur Verfügung stehen.

 

§ 6 Vergütung

Die Providerin stellt ihre Leistungen in der Regel jährlich im Voraus in Rechnung, wenn nicht anders in der Leistungsbeschreibung vermerkt. Die Zahlung der Entgelte erfolgt durch Lastschrifteinzug. Der Kunde ermächtigt die Providerin, das Entgelt von dem bei der Bestellung angegebenen Konto einzuziehen. Die Rechnungsstellung erfolgt rechtzeitig vor dem Bankeinzug. Für den Fall, dass die kontoführende Bank die Lastschrift der Providerin nicht einlöst, berechnet diese eine Aufwandsentschädigung in Höhe von 29 €. Soweit sich die Bankverbindung des Kunden ändert, ist dieser verpflichtet, dies der Providerin unverzüglich mitzuteilen.

 

§ 7 Inhalte

Der Kunde ist verpflichtet, keine Inhalte einzubringen, durch die gegen gesetzliche Regelungen, Persönlichkeits- und Schutzrechte Dritter oder gegen die guten Sitten verstoßen wird. Er hat insbesondere die datenschutzrechtlichen Vorschriften zugunsten der Nutzer zu beachten. Er hat weiterhin die Verbreitung von Viren zu verhindern und eine übermäßige Belastung der Netze durch ungezielte und unsachgemäße Verbreitung von Daten zu unterlassen. Er hat zu gewährleisten, dass seine auf dem Server der Providerin eingesetzten Programme nicht mit Fehlern behaftet sind, die die Leistungserbringung durch die Providerin stören könnten. Er hat alle Personen, die die Dienste der Providerin nutzen, auf diese Pflichten hinzuweisen. Bei einem Verstoß gegen diese Pflichten steht der Providerin das Recht zur fristlosen Kündigung zu. Bei Verdacht auf Verstoß kann die Providerin bis zur Aufklärung die betroffenen Inhalte der Webseite vorübergehend sperren. Die Sperrung der Inhalte führt nicht zum Verlust des Vergütungsanspruchs der Providerin. Die Providerin behält sich das Recht vor, rechtlich bedenkliche Inhalte zu löschen. Hat der Kunde die Pflichtverletzung zu vertreten, ist er zum Ersatz des, der Providerin aus der Pflichtverletzung, entstehenden Schadens bzw. zur Haftungsfreistellung verpflichtet.

 

§ 8 Haftungsbeschränkungen

Die Providerin haftet nicht für entgangenen Gewinn, ausgebliebene Einsparungen, Schäden aus Ansprüchen Dritter und sonstige unmittelbaren Schäden.
Keine Haftung übernimmt die Providerin dafür, dass die über die Webseite abgerufenen und eingegebenen Informationen richtig, vollständig und aktualisiert sind.
Sie haftet nicht für die Funktionsfähigkeit der Telefonleitungen zu dem vertragsgegenständlichen Server. Gleiches gilt bei Stromausfällen und bei Ausfällen von Servern, die nicht im Einflussbereich der Providerin stehen.

 

§ 9 Vertragsdauer

Falls nicht anders in der Leistungsbeschreibung vermerkt, wird der Vertrag mit einer Mindestlaufzeit von 12 Monaten geschlossen und verlängert sich automatisch um jeweils 12 weitere Monate, wenn er nicht mindestens 3 Monate vor Ablauf gekündigt wird. 
Das Recht der Vertragspartner zur Kündigung aus wichtigem Grund bleibt davon unberührt.
Nach einer Kündigung wird das im Voraus entrichtete Entgelt für von der Providerin angebotene oder vermittelte Leistungen oder Dienste, deren Zahlungsintervalle bei der Kündigung noch nicht abgelaufen sind, von der Providerin nicht erstattet. 
Die Providerin ist berechtigt, den Account nach einer Rücklastschrift, sowie nach Pflichtverletzungen durch den Kunden, welche die Providerin zu einer Kündigung des Vertragsverhältnisses berechtigen, ohne Vorankündigung sofort zu sperren. Für die Entsperrung berechnet sie eine Gebühr von 19,00 € bzw. in der Höhe, welche sich aus der jeweils aktuellen Preisliste ergibt. Die Gebühr muss vor der Entsperrung bei der Providerin eingehen.

 

§ 10 Datenschutz

Die Providerin und seine Mitarbeiter verpflichten sich zur Verschwiegenheit über alle im Rahmen der Zusammenarbeit mit dem Kunden erlangten Kenntnisse. Die Providerin verpflichtet sich auch Auftragnehmer und deren Mitarbeiter zur Verschwiegenheit und zur Wahrung des Datengeheimnisses. Die Verpflichtung besteht über das Ende des Vertragsverhältnisses fort.
Hiervon ausgenommen sind Fälle, in welchen die Providerin gesetzlich verpflichtet ist, insbesondere staatliche Stellen, sowie Auskunftsberechtigte, diese Daten zu offenbaren.

 

§ 11 Sonstiges

Die Providerin ist berechtigt, Dritte und Erfüllungsgehilfen mit der Erbringung ihrer vertraglichen Pflichten zu beauftragen.
Alle Erklärungen der Providerin können auf elektronischem Weg an den Kunden gerichtet werden

 

§ 12 Schlussbestimmungen

Ergänzungen oder Änderungen dieses Vertrages bedürfen der Schriftform. Sollten einzelne Bestimmungen dieses Vertrages ganz oder teilweise unwirksam sein oder werden, so wird hierdurch die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt. Anstelle der unwirksamen Bestimmungen gilt diejenige als vereinbart, die dem Zweck der unwirksamen Bestimmung am nächsten kommt.

Dieser Vertrag unterliegt ausschließlich dem Recht der Bundesrepublik Deutschland.